Haarausfall in Wechseljahren

haarausfall wechseljahre

Der Eintritt in die Wechseljahre bedeutet für viele Frauen große Umstellungen. Da der weibliche Zyklus langsam ausbleibt, muss sich der Körper ebenfalls umstellen und sich neu definieren. In diesem Lebensabschnitt plagen Frauen besonders verschiedene Beschwerden. Neben Hitzewallungen, Schlafstörungen, Schweißausbrüchen ist Haarausfall eine sehr häufig vorkommende Begleiterscheinung in den Wechseljahren.

Ursachen

Eine wichtige Ursache für den Haarausfall in den Wechseljahren ist, dass der Körper weniger weibliche Hormone (Östrogene) produziert und dafür mehr Astrogene (männliche Hormone). Astrogene ihrerseits lagern sich unter anderem auch in Haarwurzeln ab und vermindern folglich das Haarwachstum. Die Folge ist, dass die Haare nicht nur dünner werden, sondern auch kürzer.

Für viele Frauen kommen diese Umstellungen teilweise unerwartet und viele fürchten deshalb vor totalem Haarverlust. Frauen, die vor Wechseljahren keine Probleme mit dem Haarausfall hatten, sind plötzlich vom erblich bedingten Haarausfall betroffen. Ihre Haare werden dünner und lichter. Erste Erscheinungen eines diffusen Haarausfalls werden bemerkbar.

 

Was kann helfen?

Auch wenn ein Haarausfall in den Wechseljahren unerwartet und manchmal mit psychischen und seelischen Belastungen verbunden ist, sollte man auf keinen Fall in Verzweiflung geraten. Anders als vor einigen Jahren gibt es heutzutage eine Reihe von wirksamen Mitteln, die erfolgreich dem Haarausfall in den Wechseljahren entgegenwirken können. Neben konventionellen Hormonersatztherapien gibt es gegenwärtig eine große Anzahl an pflanzlichen Präparaten, die sehr schonend auf den Körper wirken.

Es ist jedoch ratsam, vor jeglicher Behandlung einen Arzt aufzusuchen, weil, auch in Wechseljahren kann ein Haarausfall andere Ursachen haben. Nur der Arzt kann nach einer Untersuchung eindeutig feststellen, dass ein bestehender Haarausfall in den Wechseljahren nicht mit anderen Gründen in Zusammenhang steht. Außerdem kann der Arzt nach einer individuellen Untersuchung und Beratung gut verträgliche Mittel verschreiben.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch die Tatsache, dass nicht alle Frauen in den Wechseljahren vom Haarausfall betroffen sind. Und ein Haarausfall muss nicht zwangsläufig mit dem Beginn der Wechseljahre auftreten, sondern kann nur eine kurzzeitige Begleiterscheinung in den Wechseljahren sein.

pic:stockimages/fredigitalphotos.net